Kategorie:

Stressmanagement | Resilienz

Teil 2

Wir konzentrieren uns leider viel zu oft auf die Dinge, die uns fehlen als auf die Dinge, die wir haben. Fokussier Dich doch einmal auf das Positive in Deinem Leben und suche Dir 5 Dinge aus, für die du besonders dankbar bist.

3 Fragen, die Dir dabei helfen können:

 

  • Worüber bin ich in diesem Augenblick meines Lebens glücklich? Welches Gefühl löst der Gedanke in mir aus?
  • Worauf bin ich in diesem Augenblick meines Lebens stolz? Was genau lässt mich stolz sein? Welches Gefühl löst der Gedanke in mir aus?
  • Was genieße ich in diesem Augenblick meines Lebens am meisten? Was genau genieße ich daran? Welches Gefühl löst der Gedanke in mir aus?

Wenn Du einmal nicht so gut drauf bist oder in einem Tief steckst, dann mach Dir diese Fragen bewusst und konzentriere Dich auf das Positive.

Energiespender und Energieräuber:

Jeder von uns hat Energiespender und Energieräuber. Stell Dir einfach mal Dein Energielevel als einen Akku vor und mach eine Liste von den Energieräubern (sie entladen Deinen Akku) und den Energiespendern (sie laden Deinen Akku auf). Natürlich wirst Du schnell Energiespender und Energieräuber auflisten können. Ich möchte jedoch, dass Du alle Energieräuber auflistest, die dir einfallen und mindestens 15 Energiespender mehr findest, als Du Energieräuber aufgelistet hast.

Dann versuchst Du die kleinen Energiespender in Deinen Alltag zu integrieren, um Deinen Akku aufzuladen und Dein Energielevel zu steigern.

 

Viel Spaß dabei!