Erkältung
Trainieren oder pausieren?
Kontakt
body + soul Marketing

Erkältung

Trainieren oder pausieren?
Wichtig: Covid-19 ausschließen!

Grundsätzlich gilt in der aktuellen Situation:

Ist es nur eine Erkältung oder sind es Symptome von Covid-19? Bitte schütze Dich und andere und lasse Dich testen, bevor Du ein Training oder einen Besuch in unserem Center in Erwägung ziehst.

Wenn Du negativ getestet bist, gilt zunächst einmal:

Jeder Körper ist anders und reagiert unterschiedlich. Genauso ist Training nicht gleich Training. Unabhängig von der persönlichen Konstitution ist allerdings Fakt, dass Sport den Körper fordert. Krankheit fordert den Körper auch. Beides gemeinsam bedeutet eine Doppelbelastung und ist erst einmal nicht zu empfehlen.

Aber: Ab wann zählt eine Erkältung als Krankheit und welche Trainingsarten sind trotz kratzendem Hals möglich?

Eine leichte Erkältung, d.h. z. B. Deine Nase läuft ein wenig, zählt noch nicht als Krankheit. Es spricht also nichts dagegen, ein leichtes Training zu absolvieren. Dazu zählt jedoch kein Intervall Training oder ein Long-Run. Da Dein Immunsystem auch schon bei einer leichten Erkältung geschwächt ist, solltest Du darauf achten, Dich nach dem Training sofort umzuziehen, um nicht auszukühlen.

Sobald weitere Symptome, wie Gliederschmerzen, starke Halsschmerzen etc. hinzukommen, solltest Du vorsichtshalber pausieren. Hier kann jede Belastung die eine zu viel sein, die Dich ernsthaft krank werden lässt. Auch ein Saunagang kann sich bei einer waschechten Erkältung negativ auswirken und Dich eher kränker als gesünder machen.

Bei weiteren Symptomen oder Fieber solltest Du Dich auf keinen Fall sportlich betätigen, sondern 100% schonen. Du hast bestimmt schon mal von einer Herzmuskelentzündung gehört. Eine sogenannte Myokarditis kann schnell sehr gefährlich werden und in manchen Fällen sogar bleibende Schäden hinterlassen. Selbst wenn der Herzmuskel nur leicht geschwächt wird, kann es Monate dauern bis Du wieder fit bist. 

Wir können Dir nur raten, gut auf Deinen Körper zu hören. Pausiere lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.